PFLOPF

Pflanzenschutzoptimierung mit Precision Farming

Teilnahme

  • Kann ich als Lohnunternehmer teilnehmen?
    Lohnunternehmer können teilnehmen, wenn sie einen Betrieb bewirtschaften, der den allgemeinen Teilnahmebedingungen entspricht. Sie können nur als Betrieb und nicht in ihrer Funktion als Lohnunternehmer teilnehmen. Dies bedeutet, dass sie nur für eigene Betriebsflächen Abgeltungsbeiträge erhalten. Die Flächen von Kunden sind nur beitragsberechtigt, wenn diese ebenfalls am Projekt teilnehmen. Die Abgeltungsbeiträge werden immer an den teilnehmenden Betrieb bezahlt

 

Abgeltungsbeiträge für Massnahmenumsetzung

  • Weshalb gibt es keine Investitionszuschüsse, sondern jährliche Flächenbeiträge?
    Fächenbeiträge erlauben eine flexible Umsetzung und Abgeltung der Massnahmen, sei es mit vorhandener oder neuer Eigenmechanisierung, oder über Lohnunternehmer. Auch können so Betriebe teilnehmen, die einzelbetrieblich nicht auf die notwendige Flächenauslastung für einen wirtschaftlichen Technikeinsatz kommen, oder sich nicht vertieft mit Precision-Farming-Technologien beschäftigen wollen. Zudem kann der während der Projektlaufzeit von acht Jahren zu erwartende technische Fortschritt berücksichtigt werden. Bei einer Investition im Startjahr wäre man über die gesamte Projektlaufzeit auf die dann angeschaffte Technologie fixiert.
     
  • Wie wurde die Höhe der Beiträge festgelegt?
    Die Beiträge setzen sich aus den Teilen Kosten für Precision-Farming-Technologien und Arbeitsaufwand für die Bedienung zusammen. Basierend auf dem Agroscope Maschinenkostenbericht, Fachpublikationen und Marktrecherchen wurden durchschnittliche Anschaffungskosten bestimmt und nach der im Agroscope Maschinenkostenbericht angegebenen Abschreibungsdauer und jährlichen Flächenauslastung die Flächenbeiträge pro Jahr und Hektar berechnet. Der maximal gewährte Beitrag entspricht den jährlichen Kosten, die bei Neuanschaffung der Precision-Farming-Technologie zu erwarten sind. Wichtig: Es wurden nur die Kosten für die Zusatzausstattung mit Precision-Farming-Technologien berücksichtigt, zum Beispiel beim Traktor das GPS-Lenksystem, beim Pflanzenschutzgerät die Ausstattung zur GPS-Steuerung Teilbreiten/Einzeldüsen, bei Hackgeräten der kameragesteuerte Querverschieberahmen.
     
  • Je nach Anbaurichtung gibt es im Startjahr keine Pflanzenschutzbehandlungen mehr, bei denen Massnahme 1 „Betriebsspezifische Prognosedaten und Behandlungsempfehlungen“ eingesetzt werden kann. Gibt es für dieses Jahr trotzdem Beiträge?
    Generell werden Beiträge für die Jahre bezahlt, in denen die Massnahmen umgesetzt werden. Vorbereitungsarbeiten für die Massnahmenumsetzung und laufender Zusatzaufwand werden über den Initialbeitrag im Startjahr und den jährlichen Grundbeitrag abgegolten.